Museumsplatz mit dem Mosaik „Dead Skull“

Das MAS ist nicht nur ein Museum, sondern auch ein Ort der Begegnung. Dazu gibt es Platz genug auf dem Museumsplatz am Fuß des MAS. Wenn Sie sich mitten auf diesem Platz befinden, werden Sie es kaum erkennen, aber unter Ihren Füßen liegt ein 1600 m² großes Mosaik von Luc Tuymans.

Weltkunst

Das Mosaik „Dead Skull” verweist auf Luc Tuymans’ gleichnamiges Gemälde aus dem Jahr 2002, bei dem er sich auf die Gedenkplatte für den Antwerpener Maler Quinten Metsys an der Fassade der Liebfrauenkathedrale berief. Tuymans verbindet mit „Dead Skull” die Gegenwart mit der Vergangenheit und folgt damit dem Ansatz des MAS. Diese Arbeit ist das erste Werk von Luc Tuymans, das den Besuchern jederzeit zugänglich ist.
 

Weltmosaik

Dieses Husarenstück besteht aus sage und schreibe 96 569 Steinen aus allen Ecken der Welt in 11 verschiedenen Farbtönen. Sie wurden im Winter 2009 bei Eiseskälte verlegt. Monate später erhielten im Sommer 2010 auch die letzten Steine ihren Platz. 
 

Besucherinformationen

Den schönsten Blick auf das Mosaik haben Sie auf dem MAS-Boulevard in der 5. Etage.
 

Verlauf Anlegung „Dead Skull”